Banner 1

Spielmannszug Esselbach beim Oktoberfestzug in München

Esselbach/München. Seit 45 Jahren ist der Spielmannszug der bayerischen Landwehr „Frisch Auf“ Esselbach immer wieder beim traditionellen Trachten- und Schützenzug in der Landeshauptstadt München dabei. An die 9000 Mitwirkende in den Trachtenvereinen, Sport- und Gebirgsschützen, Spielmannszüge und Musikkapellen in über 60  Zugnummern zeigten sich den etwa eine Million Zuschauern.

Jedes Jahr zum Wiesnauftakt wird die offizielle Münchner Wappenfigur, das „Münchner Kindl”, höchst lebendig und führt hoch zu Ross den sieben Kilometer langen bunten Zug zur Theresienwiese an, der per Fernseh-Live-Übertragung der ARD in alle Welt gesendet wird. Organisiert wird der Umzug vom Festring München e.V.. Unter vielen 100 Anmeldungen wurden die Esselbacher auch heuer wieder zur Teilnahme als Repräsentant Unterfrankens eingeladen.

Bereits am Vortag, am Samstag erfolgte der Einzug der Festwirte mit ihren Familien und Bedienungen aufs Festgelände wo dann um Punkt 12 Uhr durch Münch Oberbürgermeister im Schottenhammel das erste Bierfass angestochen wurde. Die erste Mass Bier zum 186. Volksfest bekommt der bayrische Ministerpräsident und dann heißt es „O`zapft is“

Bereits am Samstag in aller Früh machten sich die Reisegruppe des Spielmannszuges mit über 70 Personen auf den Weg nach Salzburg in die „Mozartstadt“. Dort wurde unter fachkundiger Führung die Altstadt erkundet. Weiter ging es dann nach Schönau am Königsee um dann auf dem Elektroboot das weltberühmte Königsee-Echo zu hören. Mit seinem Flügelhorn lockt der Bootsführer das Echo aus der steilen Felsenwand. Der fjordartig in den Fuß des mächtigen Watzmanns eingeschnittene bis zu 140 Meter tiefe See ist ein mystischer Zeuge der letzten Eiszeit, der seine Besucher unmittelbar in seinen Bann schlägt. Mit dem Schiff gleiten zahlreiche Besucher und Wallfahrer über den tiefdunklen Alpensee und besuchen das Ziel, St. Bartholomä und Salet im Nationalpark Berchtesgaden.  Nach einer Übernachtung in einem Rosenheimer Stadthotel machte sich die Reisegruppe am Sonntag dann wieder frühzeitig auf den Weg nach München zur Aufstellung in der Gruppe 28A für den Trachten- und Schützenzug. Abschließend auf der Wiesn folgten die Musiker und ihre Begleiter dem legendären Ruf „Löööwenbräu“ vom 37 Meter hohen Löwenbräu-Turm  in das Festzelt und konnten nun endlich die Wiesn-Schmankerl schmecken und genießen.

Bereits am kommenden Samstag ist der Spielmannszug Esselbach bei der Eröffnung der Wertheimer Michaelismesse und am Sonntag bei der Eröffnung des 174. Cannstatter Volksfestes in Stuttgart wieder dabei.

Autor: Werner König